Atlas: Bücher die den Welt anzeigen

Der Atlas (Plural Atlanten oder – in der Kartografie weniger gebräuchlich – Atlasse) ist in der Kartografie eine Sammlung thematisch, inhaltlich oder regional zusammenhängender Landkarten in Buchform oder loser Folge.

Abweichend von der Definition, dass ein Atlas normalerweise Kartenmaterial enthält, verwenden manche Verlage das Wort auch, um ein mit viel Bildmaterial versehenes Nachschlagewerk zu einem bestimmten Wissensbereich zu bezeichnen .

Ein fester Plan, dessen Prinzipien für alle Karten maßgebend sind, sollte jedem solchen Unternehmen zu Grunde liegen. Dieser Plan erstreckt sich auf die Zahl der Karten, ihre Ordnung und ihr Format, auf die Vollständigkeit, gegenüber der Anzahl von Landflächen, die nicht dargestellt werden und anderen, die ungenügend bearbeitet erscheinen, auf das Reduktionsverhältnis, insofern es des bequemen Vergleiches wegen erwünscht ist, wenn gewisse Folgen von in gleich großem Maßstab entworfen werden. Dem Hauptzweck des Atlas entsprechende Auswahl der Details, eine Hauptaufgabe des Kartografen, der bei dieser Gelegenheit seine geografischen Kenntnisse bestens verwerten und zeigen kann auf die kluge Benutzung disponibler Räume zu Illustrationen , wenn der Maßstab der Karten zu solchen oft sehr nötigen Darstellungen nicht ausreicht, auf die möglichst gleichartige technische Ausführung.

Die Welt : Atlas International. / Herausgeber: Wolfgang Kunth – München : Bertelsmann, 1994. – 376 S.

1„Die Erde – hier sind wir zu Hause. In dem Ort, in dem wir leben und auf dem ganzen Planeten. Wir reisen in die Antarktis und nach Bali, haben Freunde in Brisbane und Yokohama, wir telefonieren mit Johannesburg oder einmal mit Ushuaia, Feuerland. Unsere Stereoanlage wurde in Korea produziert und der Whiskey schon seit je in Schottland oder in Kentucky. Der Planet, der Zum Weltdorf wird.
Seit Adam und Eva unfreiwillig den Garten Eden verließen, ist der Mensch unterwegs auf der Erde. Seit der Generation des Christoph Kolumbus reist er um die Welt.
Forscher und Entdecker haben jede terra incognita erkundet. Ihre Pionerleistungen legten der Grunstein zu einer Eroberung des Planeten – bis heute, dem Zeitalter einer globalen Kultur des Reisens.
In der Erkundung der Fremde investieren immer mehr Menschen immer mehr Zeit und immer mehr Geld. Die Statistiker des Reisens summieren die Zahl der grenzüberscheitenden Urlaubs- oder Geschäftsreisen nach Hunderten von Millionen, die aufgewandten Kosten nach Hunderten von Milliarden Dollar. Eine halbe Milliarde Menschen ist derzeit grenzüberschreitend unterwegs. Vor drei Jahrzehnten wurden Welweit nur siebzig Millionen Menschen an Schlagbäumen gezählt – wo damals einer reiste, sind es heute sieben. Die Welt ist mobil geworden.
Die modernen Kommunikationstechnologien bewirken ein übriges. Was in dieser Sekunde in Peking passiert, wird ohne Zeitverzug auf den Bildschirmen der Welt empfangen. Kein spektakuläres Ereignis, das nicht unmittelbar das Interesse der Weltgemeinschaft fände. Distanzen werden bedeutungslos, die Kontinente einander näher.“

– Wolfgang Kunth

„Die Welt ist ein wunderschönes Buch. doch vom geringem Nutzen für den, der nicht lesen kann.“

-Carlo Goldoni

„Wir leben in dieser Welt, solange wir sie leben.“

– Rabindranath Tagore

 

Atlas des menschlichen Körpers / Beverly McMillan. –  Hamburg : National Geographic, 2011. – 288 S.

Wie atmen wir? Wozu brauchen wir unsere Milz? Was genau sind Glückshormone?2
Dieser Atlas erklärt, wie unser Körper aufgebaut ist und wie er funktioniert. Es werden die Grundlagen des menschlichen Lebens und die zwölf Organsysteme dargestellt. Computeraufnahmen zeigen unseren Organismus im Detail. Über 700 beeindruckende Fotografien, zahlreiche farbige Illustrationen, Grafiken und Tabellen werden durch gut verständliche Texte ergänzt, in denen auch die häufigsten Krankenheiten, die wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten und moderne Operationstechniken vorgestellt werden. Aktuelle Themen wie Organtransplantation oder Essstörungen sind in diesem umfassenden Nachschlagewerk ebenfalls berücksichtigt, die wichtigsten medizinischen Fachbegriffe werden im Anhang erläutert. Dieses Buch lädt ein, das Wunder des menschlichen Körpers zu entdecken.

Also, zum Abschluss:
-Detaillierte Illustrationen: Komplizierte anatomische Feinheiten werden durch Einzelillustrationen optisch „heran gezoomt“
-Ausführliche Bildbeschriftung liefern zusätzliche Informationen und sorgen für ein tieferes Verständnis der Illustrationen und Fotos
-Einführung: Die Einführungstexte enthalten alle wesentlichen Fakten über das jeweils dargestellte Detail aus Anatomie oder Physiologie
-Tabellen: Die Tabellen geben einen präzisen Überblick
-Medizinische Bilder: Auf Mikrofotografien wird erkennbar, was mit bloßem Auge nicht zu sehen ist
-Infokästen: In den Infokästen finden sich nähere Angaben zu medizinischen Sachverhalten, die weltweit diskutiert werden
-Der „Gläserne“ Mensch: Im Hintergrund lässt genau erkennen, wo sich was im Körper befindet und wie die Systeme zusammenhängen

Dtv-Atlas zur Akupunktur : Tafeln und Texte / Carl-Hermann Hempen. –  München : Deutscher Taschenbuch Verlag, 1995. – 304 S.

3Mit 135 farbigen Abbildungsseite, der dtv-Atlas Akupunktur gibt einen Überblick über die Geschichte der Akupunktur in China und in Europa. Er stellt die Grundlagen der chinesischen Medizin dar und beschreibt Indikation, Behandlung und Wirkung der klassischen Akupunkturtherapie. Der dtv-Atlas Akupunktur ist ein Standardwerk zu diesem Thema geworden und liegt inzwischen in einer Auflage von 150.000 Exemplaren vor. Das Buch bietet interessierten Laien einen anschaulichen Einblick und gibt Ärzten, Studierenden und den medzinisch Tätigen ein übersichtliches und exaktes Nachschlagewerk an die Hand.
Aus dem Inhalt: Geschichte der Akupunktur. Chinesische und westliche Medizin. Entsprechungssystem der Funktionskreise. Lehre von den Leitbahnen und Reizpunkten. Diagnostik. Beschreibung der Funktionskreise. Leitbahnen und Reizpunkte. Praxis und Technik. Ohrakupunktur. Westliche Erklärungsmodelle. Der dtv-Atlas Akupunktur wurde 1995 mit dem Prädikat »eines der schönsten deutschen Bücher« der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet. Mit Glossar, Bibliographie und Register.

dtv-Atlas zur deutschen Sprache : Tafeln und Texte / Werner König ; Graph. : Hans-Joachim Paul. – München : Deutscher Taschenbuch Verl., 1994. – : 256 S. : 155 farb. Abb.

Aus dem Vorwort zur 1. Auflage:4
“ Dieses Buch hat das Ziel, eine Auswahl von Ergebnissen und Problemen sprachwissenschaftlicher, germanistischer und dialektologischer Forschung außerhalb von Kreisen, die mit der etablierten Wissenschaft in Verbindung stehen, bekannter zu machen. Die Reihe der dtv-Atlanten eignet sich dazu in bester Weise, vor allem durch das Prinzip, einen Großteil der Information in farbigen Graphiken und Karten darzustellen und diese mit dem ergänzenden und weiterführenden Text zu doppelseitigen, möglichst in sich abgeschlossenen Einheiten zu verbinden. Dieses Prinzip ist dem Leser freundlich und dem Verfasser feindlich: Die nach Zeilen und Anschlägen festliegende Normalseite, die trotz ausgezähltem Manuskript auch nach dem Satz vielfach neu eingerichtet werden mußte, forderte von ihm mehr als einmal Entscheidungen – besonders im Verkürzen –, die bis an den Rand des Möglichen gingen. Die neu gestalteten Mundartkarten aus dem Deutschen Wortatlas und dem Deutschen Sprachatlas bieten nicht mehr als einen typisierten Überblick. Die Vereinfachung konnte bei den großen Unterschieden in der Kompliziertheit der Vorlagen (oft auch innerhalb einer Karte) nicht nach einem einheitlichen Prinzip erfolgen. Die Mundartkarten gewähren also (von Ausnahmen kleineren Maßstabs abgesehen) nicht mehr als einen sehr schematischen Überblick. Wo Mundartformen in Text und Karte nicht übereinstimmen, handelt es sich im Text in der Regel um eine dem Hochdeutschen angenäherte Form. Die Mundartkarten zeigen den gleichen geographischen Umfang wie die Quellen, aus denen geschöpft wurde (also meist ohne die Schweiz und die Niederlande, aber mit den ehemaligen Sprachgebieten im Osten).“

-Werner König


Dtv-Atlas zur Physik : Tafeln und Texte (zwei Bände)/ Hans Breuer. – München : Deutscher Taschenbuch Verlag, 1987. –  432 S.

Die klassische und die moderne Physik. Eine fundierte und verständliche Einführung für Schüler, Studenten, Lehrer, Ingenieure, Techniker und Laboranten, gleichzeitig aber auch für physikalisch interessierte Leser. Symbole, Einheiten, Nomenklatur und Konstanten sind auf dem letzten, internationalen Stand. Mechanik, Akustik, Thermodinamik, Optik, Elektrizität und Magnetismus (Elektrische Ladungen. Leiter. Dipole. Felder und Feldlinien. Influenz. Potential. Kapazität. Piezoeffekt. Strom. Widerstand. Akkumulator. Thermoelektrische Effekte. Magnetostatik. Lorentz-Kraft. Gleichstrom. Wechselstrom. Drehstrom. Generatoren. Elektromagnetische Wellen. Freie Elektronen. Elektronenröhren. Halbleiter. Rückkopplung. Impedanz. Kathoden- und Kanalstrahlen). Festkörperphysik (Kristalle und Gitter. Elektronische Halbleiter) Moderne Physik (Quantenmechanik. Raum, Zeit und Relativität)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s