Heinrich Böll- Aniversare 100 ani de la naștere

Deu.

Heinrich Theodor Böll (* 21. Dezember 1917 in Köln; † 16. Juli 1985 in Kreuzau-Langenbroich) gilt als einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller der Nachkriegszeit. War als achtes Kind des katholischen Kölner Schreiners und Holzbildhauers Viktor Böll und dessen Ehefrau Maria geboren.

Nach dem Abitur (1937) fing Heinrich Böll im Sommer 1939 an der Universität Köln ein Germanistikstudium an. Im 1943 heiratete er die Lehrerin Annemarie Cech. Mit der Veröffentlichung seiner Kurzgeschichte „Der Zug war pünktlich“ begann er 1947 eine Karriere als Schriftsteller.

Hauptwerke:

Wo warst du, Adam? (1951)

Nicht nur zur Weihnachtszeit (1952)

Haus ohne Hüter (1954)

Das Brot der frühen Jahre (1955)

Irisches Tagebuch (1957)

Doktor Murkes gesammeltes Schweigen (1958)

Billard um halb zehn (1959)

Gruppenbild mit Dame (1971 – (Verfilmung)

Die verlorene Ehre der Katharina Blum (1974)

Frauen vor Flusslandschaft (1985)

autor_109Böll machte sich einen Namen als vehementer Kritiker des politischen Etablissement und wurde Anfang der 1970er Jahre Präsident des PEN-Clubs. Im Jahr 1972 erhielteer den Nobelpreis für Literatur. In seinen Romanen, Kurzgeschichten, Hörspielen und zahlreichen politischen Essays setzte er sich kritisch mit der jungen Bundesrepublik auseinander. Er arbeitete auch als Übersetzer englischsprachiger Werke ins Deutsche und Herausgeber. Mit seiner Ehefrau Annemarie Böll zusammen übersetzte er einige Romane englischer, irischer, amerikanischer und australischer Autoren ins Deutsche, so zum Beispiel: „Zur Ruhe kam der Baum des Menschen nie“ von Patrick White.

Mehrere Institutionen tragen den Namen des Schriftstellers; so die der Partei der Grünen nahestehende Heinrich-Böll-Stiftung und das Heinrich-Böll-Archiv. Auch zahlreiche Schulen wurden nach dem Dichter benannt. Von der Stadt Köln wird seit 1985 der Heinrich-Böll-Preis für „herausragende Leistungen auf dem Gebiet der deutschsprachigen Literatur“ vergeben.

Heinrich Böll starb nach langer Krankheit am 16. Juli 1985 in Langenbroich.

Ro.

Heinrich Theodor Böll (21 decembrie * 1917 la Köln, † 16 iulie 1985 în Kreuzau-Langenbroich) este considerat unul dintre cei mai importanţi scriitori a perioadei de după război. A fost al optulea copil a unui timplar Viktor Böll şi soţiei sale Maria.

După absolvire (1937) H. Böll a început studiile la universitatea din Köln în 1939. În 1943 s-a căsătorit cu o profesoară Annemarie Cech. Odată cu publicarea nuvelei „Der Zug war pünktlich“, începe în anul 1947 cariera ca scriitor.

BöllBöll a fost un critic al clasei politice. La începutul anilor 1970 a devenit preşedinte la PEN-Club. În 1972 a primit Premiul Nobel pentru literatură. În romanele, nuvelele, piesele de teatru şi numeroasele eseuri politice ale sale critică tînăra Republică Federală. De asemenea, a fost şi un traducător şi editor al operelor engleze. Împreună cu soţia sa Annemarie Böll au tradus cîteva romane engleze, irlandeze, americane şi australiene, ca de exemplu: „Copacul omului” de Patrick White.

Multe instituţii poartă numele scriitorului, de exemplu, ”Heinrich-Böll-Archiv”– arhiva Heinrich Böll. La fel şi numeroase şcoli au fost numite după numele poetului. Din 1985 se decorează Premiul Heinrich Böll pentru „realizări deosebite în domeniul literaturii germane”.

Heinrich Böll a murit la 16 iulie 1985 în Langenbroich în urma unei boli grave. Anul acesta se sărbătoresc 100 de ani de la naşterea sa.

Quelle/Surse:

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s