Robert Schumann – das 207. Geburtstag

Robert Schumann wurde am 8. Juni 1810 in der sächsischen Bergbaustadt Zwickau geboren. Als Komponist hat er alle Genres des damals erstarkenden bürgerlichen Konzertlebens bedient. Er hat uns mit einer Oper, vier Sinfonien, Oratorien, Chormusiken, einem Klavier-, einem Cello- und einem spröden Violinkonzert versorgt. Mit unterschiedlicher Kammermusik, großartigen Soloklavier- werken und einem dicken Brocken Lieder. Mit Musik, die bis heute gespielt wird.

Als beinahe einzigartige Doppelbegabung war er zudem auch Musikschriftsteller, Tagebuch- und Briefeschreiber. Vor allem war er aber Gründer und Alleingestalter der am 3. April 1834 erstmals erschienenen, bis heute existierenden „Neuen Zeitschrift für Musik“. Bis 1844 schrieb er dort regelmäßig, später auch noch gelegentlich, etwa den berühmten Essay „Neue Bahnen“ über den jungen, ihm als Lichtgestalt erscheinenden Brahms.

banner-Schumann

Robert Schumann führte zudem mit der Pianistin Clara Wieck eine Musikerehe, die bis heute die Medien verklärt beschäftigt. Nach einer schwärmerisch überlangen Verlobungszeit war sie zustande gekommen und nach einem Prozess gegen den angehenden Schwiegervater.Sie bekamen sieben Kinder, immer musste der eine oder die andere zurückstecken, und doch waren Clara und Robert enorm produktiv. Die Beziehung verlief stürmisch. Erst recht als der junge, von Schumann im Übermaß geförderte Johannes Brahms in den Schumann-Kreis kam – wie intim mit Clara auch immer. Liebevoll war die Verbindung von Clara und Robert, das wissen wir aus den Ehetagebüchern, den Briefen, den kaum glaublichen kreativen Ergüssen aus Schumanns „Liederjahr“ 1840.

clara_schumann-ausstellungsplakat
Robert und Clara Schumann

Am Ende – Gipfel des romantischen Künstlerschicksals – wurde Robert Schumann auch noch verrückt. Schon vorher von Angstzuständen, Schaffenskrisen und Minderwertigkeitkomplexen geplagt, versuchte er mit Disziplin und Arbeitseinsatz gegen den wachsenden Wahn anzukämpfen. Sein Testament hatte er längst gemacht, sein Werkverzeichnis hielt er für abgeschlossen, als er am Rosenmontag 1854 von der Düsseldorfer Rheinbrücke sprang, gerettet und in eine Bonner Anstalt eingeliefert wurde, wo er am 27. Juli 1856 starb.

Robert Schumann – compozitor și pianist german, unul dintre cei mai celebri compozitori romantici ai primei jumătăți ai secolului XIX-lea. Un intelectual, precum și un estet, muzica sa, mai mult decît a oricărui alt compozitor, reflectă adînca natură personală a romantismului. Introspectiv și adesea capricios, începuturile sale muzicale erau o încercare de a se desprinde de tradiția formelor și structurilor clasice pe care le considera prea restrictive. Puțini l-au înțeles în timpul vieții sale, însa o mare parte din muzica sa este considerată acum indrazneață în originalitatea armoniei, ritmului și formei. Locul său este printre fruntașii romantismului german.
Das Robert-Schumann-Haus in Zwickau ist ein Museum in Sachsen und das rekonstruierte und erweiterte Geburtshaus.
Das Robert-Schumann-Haus in Zwickau ist ein Museum in Sachsen und das rekonstruierte und erweiterte Geburtshaus.

S-a născut pe 8 iunie 1810 la Zwickau, Germania. Tatăl său era un editor, iar copilăria sa a fost îndreptată în mod egal către cultivarea în domeniul literaturii și în cel muzical. El însuși povestește că a început să compună înainte de a împlini șapte ani. El a început, de asemenea, studii cu un profesor de pian proeminent la Leipzig, Friedrich Wieck.

 

 

44862.l
Robert Schumann – Denkmal im Zwickau/ Monumentul lui Robert Schuman din or.Zwickau

Nu au fost boli mentale grave în familia lui Schumann. Totuși  compozitorul,  a suferit cel mai probabil de o stare maniaco-depresive, el a abordat cu nebunie o combinație tipic romantică de frică și fascinație. Un afemeiat impulsiv și un băutor, Schumann a dus o viață care a agravat problemele sale psihologice. Fiica talentatului pianist Wieck, Clara sa îndrăgostit de tînărul Schumann. În ciuda opoziției lui Wieck, Clara și Robert au cîștigat dreptul legal de a se căsători în 1840 și au avut împreună 7 copii.

El a deținut mai multe locuri de muncă, profesor la nou-înființatul Conservator din Leipzig, devenind în cele din urmă director de muzică, dar fără prea mult succes. La data de 27 februarie 1854, el sa aruncat în apele înghețate ale Rinului. După ce a fost salvat, el a intrat de bună voie la un azil de nebuni. Deși a avut perioade de luciditate, starea lui sa agravat, si a decedat acolo la 26 Iulie 1856.

Sala Germană de Lectură dispune de o mică colecție de CD-uri cu muzica marelui compozitor și un film biografic dedicat pianistului și intelectualului Robert Schumann.

Quelle:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s